Italien und seine Seen

Bolsenasee - Latium Braccianosee - Latium
Comer See - Lombardei Gardasee - Lombardei, Trentino, Venetien
Idrosee - Lombardei Iseosee - Lombardei
Lago Maggiore - Piemont, Lombardei Ortasee - Piemont
Trasimenosee - Umbrien See von Varese - Lombardei

Bolsenasee: 300 Meter über dem Meeresspiegel gelegener See in Latium, Provinz Vieterbo. Von den Dimensionen her fünftgrößter See Italiens, größter unter denen vulkanischen Ursprungs. Seine Oberfläche erstreckt sich über 114 km², er ist 14 km lang und 12 km breit. Die Höchsttiefe seines Beckens beträgt 164m. Auch unter geschichtlichem gesichtspunkt ist er für seinen Fisch berühmt. In seiner Umgebung befinden sich interessante archäologische Ausgrabungen und in Bolsena - ein Städtchen mit 4000 Einwohnern - steht die Kirche Santa Cristina, wo romanische, neuklassizistische und Renaissance- stilelemente zusammenfließen. In ihrem Inneren befindet sich die berühmte Kapelle, die an das im Jahr 1263 stattgefundene Wunder der Wesenswandlung erinnert.

Braccianosee: Fast kreisförmig 280 Meter über dem Meeresspiegel gelegener See im Latium, in der Provinz Rom, dessen Oberfläche sich über 57 km² erstreckt. Er ist 9,3 km lang und 8,7 km breit und bis zu 160 m tief. An seinem Ufer liegt das 11.000 Einwohner zählende Städtchen Bracciano, über dem das Schloß Orsini Odescalchi thront.

Comer See bzw. Lariosee: Im Nordwesten, zwischen den Provinzen Como und Lecco gelegen (Nicht zufällig wird ein Seeausläufer auch Seee von Lecco genannt). Seine Höchstbreite beträgt 4,3 km, sein Umfang 170 km, und seine Oberfläche erstreckt sich über 146 km². Der See ist bis zu 410m tief. er hat die Form eines umgekehrten Y und ist von bezaubernden Bergzügen sowie Tälern umgeben. An seinen Ufern befinden sich viele sowohl unter historischem, kulturellem und künstlerischem Gesichtspunkt als auch für den Fremdenverkehr außerordentlich interessante Orte. Genannt seien an dieser Stelle Argegno, Bellaggio, Bellano, Colico, Como, Gravedona, Graiante- Cadenabbia, Lecco, Mandello del Lario, Menaggio, Oliveto, Lario, Ossuccio, Tremezzo und Varenna.

Gardasee: Größter See Italiens. Er erstreckt sich über drei Regionen (Lombardei, Venetien und Trentino) und ebensoviele Provinzen (Brescia, Verona und Trient). er ist bis zu 17,2 km breit, sein Umfang beträgt 158,4 km und seine Oberfläche erstreckt sich über 370 km². Der See ist bis zu 346 m tief und die Landschaft längs seiner Ufer ist sehr abwechslungsreich: Auf der zu Verona gehörenden Seite erstreckt sich die Valpolicella- Hügellandschaft und thront der 2200 Meter hohe Monte Baldo, auf der lombardischen Seite liegt der Naturpark des Oberen Gardasees mit seiner einzigartigen Fauna und flora und der Trentiner Abschnitt ist reich an Bergen, die Riva und Torbone umgeben. Es ist unmöglich, an dieser Stelle auf alle landschaftlichen, historischen und künstlerischen Schätze einzugehen, die sich sowohl direkt am See als auch in der unmittelbaren Umgebung befinden. Schon eine Aufzählung der wichtigen Orte spricht für sich: Sirmione, Desenzano, Padenghe, Moniga, Manerba, San Felice, Salò, Gardone Riviera, Toscolano, Maderno, Bogliaco, Gargnano, Campione, Limone, Riva, Torbole, Malcesine, Brenzone, Castelletto, Torri, Punta San Vigilio, Garda, Bardolino, Cisano, Lazise, Castelnuovo und Peschiera.

Idrosee: Einer der höchsten lombardischen Voralpenseen, 368 m über dem Meeresspiegel und in der Provinz Brescia gelegen. bis zu 2 km breit und bis zu 122m tief. Seine Oberfläche erstreckt sich über 11 km². Er ist von herrlichen Bergzügen eingerahmt. die wichtigsten am Idrosee gelegenen Orte sind Anfo, Idro und Ponte Caffaro.

Iseosee: Von den alten Römern Sebino genannt und zwischen den Provinzen Brescia und Bergaml in der Lombardei gelegen. er ist bis zu 2,5 km breit und bis zu 251m tief. Sein Umfang beträgt 60 km und seine Oberfläche erstreckt sich über 61 km². Der Iseosee liegt mitten in einem bezaubernden Naturschutzgebiet. Hauptorte sind Iseo, Lovere ( von wo aus das Camonica-Tal mit seinen Felsmalereine beginnt), Marone, Montisola, Pisogne, Riva di Solto, Sale Marasino, Sarnico Tavernola und Bergamasca.

Lago Maggiore oder See von Verbano: Zweitgrößter See Italiens. Von allen Voralpenseen der am westlichsten gelegene. er erstreckt sich auf lombardischem (Provinz Varese), auf piemontesischem (Provinz Novara) und auf schweizerischem Gebiet (Kanton Tessin). Bis zu 4,5 km breit und 372 m tief. Seine Oberfläche beträgt 212km². Die Landschaft an seinen Ufern ist außerordentlich abwechslungsreich und sehr bekannt sind die zwischen Stresa und Pallenza gelegenen Borromee-Inseln: die Mutterinsel, die schöne Insel - Isola bella . und die Fischerinsel.
Auch in diesem Fall ist es unmöglich, alle Sehenswürdigkeiten und Kleinodien aufzuzählen, welche den Reiz der an seinen Ufern gelegenen bzw. der angrenzenden Orten ausmachen. Zu den am meisten besuchten und geschätzten Orten gehören Arona, Lesa, Belgirate, Stresa, Baveno, Pallanza, Verbania, Intra, Ghiffa, Oggebbione, Cannero, Riviera, Ascona, Maccagno, Luino, Germigiano, Porta, Valtravaglia, Caldè, Laveno, Reno, Arolo, Ispra, Angera sowie Sesto Calende.

Ortasee: Voralpensee, 290 Meter über dem Meersespiegel im Nordosten des Piemont, dessen Oberfläche sich über 18,2 km² erstreckt. Vom Ortagebierge in zwei Ausläufer unterteilt, hat der See eine Länge von 14,4 km. Er ist bis zu 143 m tief. Durch zwei Zuflüsse mit dem Lago Maggiore verbunden. An seinen Ufern liegen Omegna mit 16.500 Einwohnern und Orta San Giulio, die als Hauptorte zu betrachten sind.

Trasimenosee: In Umbrien, unweit von Perugia, 259 m über dem Meeresspiegel gelegen und größter See der italienischen Halbinsel. Er ist kreisförmig, erstreckt sich über 128 km² und erreicht eine Tiefe von bis zu 6 m. Im Norden des Sees befinden sich zwei Inseln: La Maggiore (die größere), La Minore ( die kleiner). Im Südteil des Sees liegt die größere der Inseln, La Polvese geheißen, die als öffentliche Parkanlage zugänglich ist. Zwei größere Ortschaften liegen an seinen Ufern: Castiglione del Lago und Passignano sul Trasimeno.

See von Varese: Der größte einer aus drei kleineren Seen bestehenden Gruppe und zwischen der Stadt Varese und dem Lago Maggiore in der Lombardei gelegen. Er ist 16 km² groß und bis zu 26 m tief. Nahe dem Westufer, genau dem bewohnten Stadtkern von Biandronno gegenüber, liegt die Virginia-Insel. Außer der nahegelegen Stadt Varese sind auch Cazzago Brabbia und Gavirate gut besucht.


[HOMEPAGE]


Ihre Nachricht an uns


Copyright © 1997 Teletour Online